Schreiner und seine Tätigkeiten

Tischler oder Schreiner – zwei Bezeichnungen, ein Beruf.

Holz ist das Material der Zukunft!

Arbeiten mit Holz. Der Tischler/Schreiner

Je nach Region in Deutschland sagen die einen Schreiner, die anderen Schreiner, aber damit ist das Handwerk der Holzbearbeitung gemeint, das viele mit der Herstellung von Möbeln, Türen und Fenstern in Verbindung bringen. Stimmt, aber der Beruf hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert.

Die Industrialisierung durch den Einsatz von Maschinen, insbesondere in der Fertigmöbelindustrie, hat hier bereits ihre Spuren hinterlassen. Von einem Schreiner oder Schreiner handgefertigte Möbel kosten mehr als Möbelhäuser, aber der Unterschied in Qualität und verwendeten Materialien ist spürbar.

Verband der Tischler und Schreiner


https://www.tischler-schreiner.de/der-verband/


Schreinerinnen und Tischler restaurieren auch antike Möbel und Holzgegenstände. Im Rokoko oder Barock waren Tischler wahre Künstler, denken Sie an die hochwertigen und einzigartigen Schnitzereien, Drechselarbeiten und Intarsien, die für Möbel dieser Epochen charakteristisch waren.

Infos zur Ausbildung

Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahr3.

Voraussetzung: Hauptschulabschluss (Berufsreife) oder Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Abitur oder Fachabitur

Das Gehalt (Brutto) liegt bei:

  • ca. 650 € im 1. Lehrjahr,
  • ca. 771 € im 2. Lehrjahr und
  • ca. 878 € im 3. Lehrjahr.

Aufgabenbereiche des Berufes

  • Das Aufmessen sowie der Aus- und Einbau von Fenstern, Türen und Rollläden oder Jalousien gehört ebenso zu den Arbeitsaufgaben,
  • wie der Treppenbau oder der Ausbau von Räumen mit Holz.
  • Küchenbau, Ladenbau, Messebau, Saunabau oder der Hausbau aus Holz
Lesen:  Zarges Rollgerüst aus Alu Erfahrungen Meinungen

sind Einsatzgebiete für den Schreiner oder Tischler, auf die er sich spezialisieren kann. Die Planung von Holzkonstruktionen oder Dachausbauten übernimmt der Schreiner ebenfalls. Beim Dachausbau führt er die Verschalung und Vertäfelung aus. In Fragen der Energie und des Wärmeschutzes ist er ein wichtiger Ansprechpartner, da er die notwendigen Berechnungen durchführen kann.


Cottonwood Holz Tipp:

Ein aus der Familie der Pappelgewächse stammendes Laubholz, das vorrangig im Osten der Vereinigten Staaten anzutreffen ist. Es ähnelt Aspen und der europäischen Pappel. Cottonwood hat weißes Splintholz und enthält manchmal hellbraune Streifen. Das Kernholz dagegen ist von blassgelber bis hellbrauner Farbe. Bei Cottonwood handelt es sich um ein Holz, das zerstreutporig ist und eine grobe Struktur aufweist.

Im Allgemeinen lässt es sich ganz gut bearbeiten, verleimen und es kommt nur selten zur Spaltung, wenn man nagelt oder schraubt. Zudem ist Cottonwood äußerst leicht, weich und schwach, wenn man es biegt. Auch ist die Druckfestigkeit nicht sehr hoch. Die Industrie nutzt Cottonwood zur Herstellung von hochwertige Möbel, für den Innenausbau, zur Herstellung von Spielzeug oder auch zur Fertigung von Leisten und Küchenutensilien. In den Vereinigten Staaten kommt Cottonwood auch zur Herstellung von Fensterläden und Jalousien zum Einsatz.

Der Innenausbau – klar vom Fachmann

Alle Maßnahmen, mit denen Innenräume neu- bzw. umgestaltet werden. Diese werden zum Großteil in Trockenbauweise ausgeführt. Dazu gehören die Installation von Elektro und Sanitär, der Fußbodenaufbau, die Vorwandinstallationen, der Dachgeschossaufbau usw.

Weiterhin ist Innenausbau eine Sammelbezeichnung für folgende Gewerke: Trockenbauer, Tischler und Zimmerer. Es kann im Innenausbau lediglich Holz verwendet werden, welches für die im Gebäude herrschenden klimatischen Verhältnisse geeignet ist.

Lesen:  Hauskauf - wie viel Bauchgefühl darf sein?

Gutes Q&A Video zu diesem Handwerkberuf


Mit dem starten des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung!
Zum Video https://www.youtube.com/watch?v=3tQfYR-0RUw

Welche Maschinen benutzt ein Tischler?

Kreissäge
  • Formatkreissäge,
  • Bandsäge,
  • Plattensäge,
  • Kreissäge,
  • Kappsäge usw.

Wer einen abwechslungsreichen Beruf als Schreiner/-in oder Tischler/-in studieren möchte, braucht neben handwerklichem Geschick auch technisches Verständnis und den Drang, immer weiter dazuzulernen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet in Handwerksbetrieben und Berufsschulen (duales System) statt.

Cedrorana Holzart

Cedrorana ist ein Nutzholz aus Südamerika, das im ganzen Amazonasbecken wächst, also vom Osten Perus bis hin zum Amazonas-Unterlauf in Parä, einem Bundesstaat Brasiliens. Das Splintholz hat eine strohfarbene bis gelb-weißliche Färbung. Wenn es frisch und trocken ist, unterscheidet es sich nur minimal vom Kernholz, das rosa bis gelblich-braun ist und bei Licht etwas nachdunkelt.

Das Holz lässt sich mit jedem Werkzug bearbeiten und auch mit den gängigen maschinellen und manuellen Prozeduren, sowohl scharfkantig als auch glattflächig. Cedroran findet Anwendung als Konstruktionsholz mittlerer Beanspruchung im

Außen- und Innenbau, beispielsweise als (schichtverleimtes) Fenster- oder Türenrahmenholz, im herkömmlichen Möbelbau, zum Bau von Gartenmöbeln, bei Verpackungen, Tischlerarbeiten und leichten Fahrzeugaufbauten.

Desweiteren kann es als Profilholz für Verkleidungen im Innen- und Außenbereich benutzt werden.