Elektrische Sicherungen

Im Verteilerkasten überwachen Sicherungen die Überlastung des Netzes. Statt der Schmelzsicherungen werden heute allgemein die zweckmäßigeren Sicherungsautomaten eingebaut.

Die Funktionsweise ist im Prinzip zwar die gleiche – der Stromkreis wird bei Überlastung unterbrochen; doch der Sicherungsautomat bleibt weiter einsatzfähig, während die durchgebrannte Schmelzsicherung ausgetauscht werden muss. Sicherungen sind noch kein ausreichender Schutz gegen Stromschläge. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es auch nicht, doch können sog.

FI-Schalter die Sicherheit deutlich erhöhen. Sie schalten bei Überstrom sofort das gesamte Netz ab. Solche Fehlerstrom-Schutzschalter werden direkt in den Verteilerkasten eingebaut.