Bauherren haben verschiedene Möglichkeiten einen Rohbau zu erstellen.

Der Rohbau als Massivhaus
Der Rohbau als Massivhaus

Entweder sie beauftragen einen Bauunternehmer oder sie legen selbst Hand an. In der Praxis ist der Bauunternehmer die bessere Wahl, es sei denn man kennt sich als Handwerker in der Baubranche bestens aus und hat berufliche Erfahrungen mit dem Hausbau. Der Rohbau erfordert große Sorgfalt und eine ständige Überwachung. Ein zuverlässiger und geschätzter Bauunternehmer ist da schon die halbe Miete, besser noch ist es, einen Sachverständigen zur Rohbau-Überwachung hinzu zu ziehen. Diese Kosten zahlen sich später in jedem Fall aus, denn Fehler bei der Isolierung von Kellerwänden, mangelnde Standfestigkeit oder eine fehlerhafte Dachkonstruktion wirken sich in der Zukunft böse aus.

Zu den Elementen des Rohbaus gehören Mauerwerk, Fassade, Dach und Schornstein, wenn geplant, der Keller, inklusive der jeweiligen Dämmung und Isolierung. Für den Rohbau werden Materialien, Maschinen und Werkzeuge auf der Baustelle gelagert, daher ist die Baustelle gegen den Zutritt von Unbefugten, vor Diebstahl und Vandalismus ausreichend zu sichern.
Die Rohbauversicherung deckt in der Regel Feuerschäden, Blitzschlag, Explosionen oder Flugzeugabstürze auf den Rohbau ab und wird meistens zusammen mit einer Wohngebäudeversicherung abgeschlossen. Gerade bei der Finanzierung des Neubaus ist der Nachweis einer Wohngebäudeversicherung mit Rohbauversicherung notwendig, um überhaupt ein Hypothekendarlehen zu erhalten. Eine Bauleistungsversicherung ist schon in der Rohbauphase sinnvoll, denn so sind die Bauleistungen, Bauteile und Baustoffe mit abgesichert.

Den richtigen Bauunternehmer zu finden, ist keine Glückssache, sondern ein Vorgehen nach Plan. Referenzen, Liquiditätsauskünfte der Unternehmung und ein ausgezeichneter Ruf sind Faktoren, die eine Entscheidung leichter machen. Ist der Rohbau fertig gestellt, erfolgt die Rohbauabnahme durch die ansässige Bauaufsichtsbehörde. Spätestens dann stellt sich heraus, ob die Wahl des Bauunternehmers richtig war. Vorbeugen lässt sich aber durch klar definierte Verträge und Kontrollen, die der Bauherr selbst organisieren kann. Wird der Rohbau aufgrund von Mängel nicht abgenommen, so müssen diese erst behoben werden, bevor an anderer Stelle mit dem Ausbau begonnen wird. Erst nach erfolgter Schlussabnahme darf dann das Richtfest gefeiert werden. (326 Worte)